09.05.2015

Brandausbildungsübung in Büren an der Aare 

(dh) Samstag, 9. Mai 2015, morgens um 05:00. Der Wecker läutet und holt uns aus dem Tiefschlaf: Um 6 Uhr ist antreten im Feuerwehrmagazin, denn heute ist eine Brandausbildungsübung in Büren an der Aare.

Glücklicherweise bekommen einige während der rund 90 minütigen Fahrt die Gelegenheit sich vor den Anstrengungen des heutigen Tages noch etwas auszuruhen, bzw. richtig aufzuwachen. Vor Ort treffen wir noch auf eine Kollegin und Kollegen der Chemiefeuerwehr der Rohner AG in Pratteln, welche die Ausbildungsübung mit uns absolvierten werden.

Die Dame und die Herren des "Ausbildungszentrum für Sicherheit" begrüssen uns top motiviert und perfekt vorbereitet! Die Themen des heutigen Tages sind vielseitig: "Gefahren von Rauch", "Brandbekämpfung", "Absuchen ab Referenzraum", "Brand in Untergeschossen", "Brände in Kleingewerben", "Anwendung Wärmebildkamera" und "Grobkontamination Stufe Gemeinde".

Aufgeteilt in vier Gruppen gehen wir die Posten an und lernen, bzw. vertieften unser Wissen in der Handhabung der Wärmebildkamera, suchen diverse verrauchte und dunkle Lokationen ab, melden verdächtige Objekte und führen Rettungen durch.

In mehreren Übungseinheiten bringen wir Keller-, Wohnungs-, Treppenhaus- und Kleingewerbebrände unter Kontrolle, besprechen diese jeweils gleich danach und werden auf Verbesserungsmöglichkeiten hingewiesen. Zusätzlich werden die fiktiven Übungen mit Beispielen aus dem realen Leben kommentiert.

Mittels eines Modells werden uns die Arten und Gefahren von Rauch aufgezeigt und wir erfahren auch, wie man "Rauch lesen" kann, bzw. welche Schlüsse man aus den unterschiedlichen Rauchformen herauslesen kann.

Müde, aber um einige wertvolle Erfahrungen reicher fahren wir schliesslich abends wieder ins Magazin und können pünktlich um 18 Uhr abtreten.

zurück