29.10.2013

Atemschutzübung bei der Berufsfeuerwehr Basel 

(il) Dieses Jahr ging die Atemschutz Übung „Surprise“ nach Basel. Aber nicht wie letztes Jahr ein „Spaziergang“ durch den Birsig Kanal sondern direkt zur Berufsfeuerwehr Basel. Sollte es vielleicht ein interessanter Besuch im dort ansässigen Feuerwehrmuseum unter Atemschutz geben? Viele sprachen auch von einem legendären „Affenkäfig“ der irgendwo dort im Keller verborgen sein soll. Auf der Fahrt dorthin war eine gewisse Anspannung der Kameraden zu spüren, und sicher hatten einige auch schon etwas erhöhte Adrenalinspiegel zu verzeichnen, bei dem Gedanken was dort auf uns zukommen könnte.
Nach der Verschiebung wurde das „Geheimnis“ gelüftet und allen wurde klar, dass wir uns nun im zweier oder dreier Trupp den Weg im Dunkeln und vernebelten Labyrinth, also dem „Affenkäfig“ vom Eingang bis zum Ausgang „durchkämpfen“ dürfen. So bereiteten wir uns vor, legten Atemschutz an, kontrollierten unsere Ausrüstung gegenseitig, gaben dem Übungsleiter das okay und wurden in den dunklen Raum geführt. Als Team konnten wir die engen Röhren, Schiebetüren und Drehklappen überwinden und alle Deckel, um die einzelnen Ebenen zu wechseln, wurden gefunden. So fand schlussendlich jeder Trupp, zum Teil auch unter Umwegen wieder aus dem engen Gitterlabyrinth heraus. Wer nach dem Überwinden des Parcours noch keine leere Flasche hatte durfte diese dann an der Endlosleiter, auf dem Laufband oder aber auf dem Übungsvelo noch leerschnüffeln. Eine rundum gelungene Übung, die jedem aufzeigte, wie man sich in dunklen Räumen im Trupp helfen, verständigen und auch Hindernisse überwinden kann. Auch die aktuelle Fitness konnte man hier mal wieder austesten.
Natürlich durften wir uns anschliessend noch zur Erholung das FW-Magazin BASEL ansehen und erfuhren einige Details zu den Einsatzfahrzeugen. Wir bedanken uns nochmals herzlich bei der BF-Basel das wir unsere Erfahrung bei Ihnen sammeln durften.

zurück